Archiv der Kategorie: Darmstadt

Auto-Mitfahrangebote in Da-Di

Wer alleine Auto fährt, verbraucht viel Platz und hat einen hohen Schadstoffausstoß. Und natürlich muss man die Kosten alleine tragen.

Es spricht also vieles dafür, die vier freien Couch-Plätze im eigenen Auto mit Mitfahrern zu besetzen.

Es gibt zwei Initiativen, welche in Darmstadt und im Odenwaldkreis aktiv sind: Auto-Mitfahrangebote in Da-Di weiterlesen

Neue Parkregelung in Kranichstein K6

Im Wohngebiet K 6.1 in Darmstadt-Kranichstein gilt ab sofort eine neue Parkregelung.

Bisher war das Parken am Straßenrand kostenlos möglich.

2016-07-01_16-25-17_40
Neue Parkscheinautomaten in K6.

Nun wurden zwei Parkscheinautomaten installiert. Von Mo-Sa zwischen 8 und 20 Uhr muss nun ein Parkticket gelöst werden, wenn man sein Auto am Straßenrand parken möchte. Das Parken kostet 1 ct pro Minute bzw. 3 EUR am Tag.

Ausserdem gibt es in der Herta-Mansbacher-Straße (verkehrsberuhigter Bereich bzw. „Spielstraße“) nur noch Stellflächen für Fahrzeuge mit Behindertenausweis. Parken ist also nur noch in der Elisabeth-Selbert-Straße möglich. Neue Parkregelung in Kranichstein K6 weiterlesen

Grün-Schwarz in Darmstadt – der Koalitionsvertrag

Drei Monate nach der Kommunalwahl liegt nun ein Koalitionsvertrag der Darmstädter Fraktionen Die Grünen und CDU vor. (PDF mit Markierungen von mir)
Die beiden Fraktionen haben zusammen keine Mehrheit in der Stadtverordnetenversammlung und müssen sich bei jeder Abstimmung eine Mehrheit suchen.

Ich habe den Text des Koalitionsvertrages auf Aussagen zur Verkehrswende geprüft.

Interessant ist der Vergleich mit den Aussagen in den Wahlprogrammen, welche ich im Blog-Artikel Wahlprüfstein Verkehrswende zusammengefasst habe.

Ich finde die Aussagen im Koalitionsvertrag sehr erfreulich und vielversprechend. Grün-Schwarz in Darmstadt – der Koalitionsvertrag weiterlesen

Grüne Welle für bessere Luft?

Die Stadt Darmstadt muss für bessere Luft sorgen, denn die Grenzwerte für Stickoxide werden nicht eingehalten.

Im Luftreinhalteplan (PDF) (Link) steht als eine Maßnahme: „Besserer Verkehrsfluss.“ Die Idee dahinter ist, dass das Anfahren an Ampeln viele Schadstoffe ausstößt, und Autos am Besten mit einer „Grünen Welle“ durch die Stadt fahren.

Grundlage hierfür ist ein Gutachten (PDF) des Büros IVU Umwelt GmbH (Link). In dem Gutachten aus dem Jahr 2014 wird die „Einführung einer regelbasierten Versatzzeitoptimierung“ in Darmstadt simuliert.

Das Ergebnis der Simulation ist:

a) Einführung im Bereich der Kasino- und Hindenburgstraße

Die Wirkung dieser Maßnahme auf die Gesamtemissionen im Untersuchungsgebiet (Stadtgebiet) ist vernachlässigbar (-0,2 %). An der Strecke selbst verringern sich die Emissionen um bis zu 7% (S. 97)

Grüne Welle für bessere Luft? weiterlesen

Darmstadt wieder schlechteste Luft Hessens

Im Jahr 2015 hat Darmstadt wieder den zweifelhaften Titel „Schlechteste Luft Hessens“ erhalten.

In keiner anderen Stadt Hessens wurde 2015 ein höherer Jahresmittelwert bei der Belastung der Atemluft mit gesundheitsschädlichem Stickoxiden – Stickstoffmonoxid und Stickstoffdioxid – verzeichnet.

An der Station Hügelstraße wird der maximal zulässige Jahresmittelwert von 40 µg/m3 Luft um satte 50 Prozent überschritten. Das ist der zwölfthöchste Wert Deutschlands. Darmstadt wieder schlechteste Luft Hessens weiterlesen

Gehwegbreiten bei Neuplanung – Beispiel Weiterstädter Straße

Die Weiterstädter Straße in Darmstadt-Arheilgen führt von der Ortsteilmitte zum Bahnhof und zum Friedhof. Deshalb wird sie häufig von Fußgängern benutzt.

 

Die Straße ist sanierungsbedürftig und soll grundlegend erneuert werden. Welche Gehwegbreiten wurden hier angesetzt? Gehwegbreiten bei Neuplanung – Beispiel Weiterstädter Straße weiterlesen

Wahlprüfstein Verkehrswende

In diesem Artikel prüfe ich die Wahlprogramme der Parteien, die zur Darmstädter Kommunalwahl 2016 angetreten sind, auf ihre Aussagen zur Verkehrswende.

Insbesondere suche ich nach Aussagen zur Parkraumbewirtschaftung und zum Gehwegparken.

Zusammenfassung: die Programme der Grünen und der Linken enthalten die klarsten Aussagen für eine Verkehrswende.
CDU und FDP hingegen bekämpfen die Verkehrswende.
Uffbasse ist der Verkehrswende nicht abgeneigt. Wahlprüfstein Verkehrswende weiterlesen

Parkraumbewirtschaftung – Fazit Grün-Schwarz

Die Parkraumbewirtschaftung in den Innenstadtvierteln in Kombination mit einem Ende des Gehwegparkens wird seit vielen Jahren angekündigt, aber kaum etwas ist passiert.

  • Es wurden zwei große Parkplätze hergerichtet (östlicher Mercksplatz 2015 und westlicher Marienplatz Februar 2016), die Erhebung von Gebühren wurde angekündigt, aber nicht umgesetzt.
  • Die Darmstädter Stadtentwicklungsgesellschaft (DSE), welche die Parkraumbewirtschaftung managen soll, existiert bereits seit Juli 2015, kommt aber anscheinend nicht aus dem Quark. Seit März 2016 gibt es mit Andreas Heckmann einen neuen Geschäftsführer (Echo-Artikel).
  • Im Haushalt 2016 wurde – unter Protest der SPD – der Kauf von Parkautomaten vorgesehen.
  • Die Parkgebührensatzung wurde überarbeitet. Nun ist es auch theoretisch möglich, Monats-Parktickets zu kaufen.
  • In den Modellgebieten Woogsviertel/Kapellplatzviertel (Juli 2015) sowie Johannesviertel (Februar 2016) wurden die Bürgerbeteiligungen durchgeführt.
  • Als erstes soll wohl das Kapellplatzviertel mit Anwohnerparken bedacht werden. Wann??
  • Das Thema „Gehwege frei“ wurde in der Magistratsvorlage berücksichtigt, aber nichts, aber auch gar nichts, ist dementsprechend umgesetzt worden.

Im Wahlkampf war das Thema Parkraumbewirtschaftung quasi nicht vorhanden.

Nächsten Sonntag sind Kommunalwahlen. Mal sehen, ob die neue Koalition das Thema einmottet oder weiter angeht.

TU-Parkhäuser – Wann ist die öffentliche Nutzung möglich?

Im Martinsviertel gibt es weniger Parkplätze als Autos. Deshalb toleriert die Stadt, dass illegal auf Gehwegen geparkt wird. Dabei gibt es in zentraler Lage ein großes Parkhaus: das TU-Parkhaus in der Ruthsstraße. (TU = Technische Universität Darmstadt)

Dieses Parkhaus hat allerdings einen großen Haken: es ist nur für TU-Angehörige zugänglich.

Was müsste sich ändern, damit das Parkhaus für die öffentliche Nutzung freigegeben wird? TU-Parkhäuser – Wann ist die öffentliche Nutzung möglich? weiterlesen

Videobefahrung der Radwege in Darmstadt

Wo gilt in Darmstadt die Radweg-Benutzungspflicht? Gibt es einen Sicherheitsabstand zu parkenden Fahrzeugen?

Mit der Video-Radwegübersicht für Darmstadt können diese Fragen sofort geklärt werden.

Sukzessive werden vom Aktionsbündnis Verkehrswende alle Hauptverkehrsstraßen Darmstadts abgefahren, und die Videos online gestellt.
Zusätzlich wird die aktuelle Beschilderung als Piktogramm dargestellt.

Videobefahrung der Radwege in Darmstadt weiterlesen

zuviel Stickoxid – Vertragsverletzungsverfahren läuft

In Darmstadt werden regelmäßig die EU-Grenzwerte für den Luftschadstoff Stickoxid überschritten.

Zulässig ist die Überschreitung des Stundenmittelwertes von 200 µg/m3 an 18 Tagen pro Jahr. (Quelle: HLUG) In den vergangenen Jahren wurde der Stunden-Grenzwert aber an über 40 Tagen überschritten.

Stickoxid - Grenzwertüberschreitung Stundenmittelwert. Quelle: Anhang 1 zur Magistratsvorlage 2015/0370 der Stadt Darmstadt
Stickoxid – Grenzwertüberschreitung Stundenmittelwert.
Quelle: Anhang 1 zur Magistratsvorlage 2015/0370 der Stadt Darmstadt

Ausserdem wird der Jahresmittelwert von 40 µg/m3 regelmäßig überschritten.

Stickoxid - Grenzwertüberschreitung Jahresmittelwert. Quelle: Anhang 1 zur Magistratsvorlage 2015/0370 der Stadt Darmstadt
Stickoxid – Grenzwertüberschreitung Jahresmittelwert.
Quelle: Anhang 1 zur Magistratsvorlage 2015/0370 der Stadt Darmstadt

Deshalb hat die EU nun ein Vertrags-Verletzungs-Verfahren gegen Deutschland eröffnet. (zum Recherchieren: es hat die Nummer 2015/2073)
Es drohen Strafzahlungen in sechsstelliger Höhe – pro Tag.  (Quelle: Vorlage 2015/0010, S. 6 sowie Vorlage 2015/0370, S. 4) Speziell geht es um unzureichende Luftreinhaltepläne, die es auch für Darmstadt gibt. zuviel Stickoxid – Vertragsverletzungsverfahren läuft weiterlesen

Stadt wünscht: Kranichsteiner Bahnhof verlegen

Der Bahnhof („Haltepunkt“) in Kranichstein ist etwa 300 m von der Straßenbahnhaltestelle „Kranichstein Bf“ entfernt. Diese Strecke müssen Umsteiger regelmäßig laufen.

Die Stadtverordnetenversammlung hat nun ihren Wunsch zum Ausdruck gebracht, dass der Bahnhof näher zur Straßenbahnhaltestelle verlegt wird. Stadt wünscht: Kranichsteiner Bahnhof verlegen weiterlesen

Zentrenkonzept – Erzwungene Mobilität vermeiden

Wo ist der nächste Supermarkt?

Diese Frage muss leider oft beantwortet werden mit „im Gewerbegebiet“. Denn dort siedeln sich die großen Ketten an, mit großen Parkplätzen und großer Auswahl.
Die kleinen Geschäfte in der Innenstadt haben das Nachsehen und sind bedroht.

Wenn die Geschäfte in der Innenstadt erst mal dichtgemacht haben, bleibt den Bewohnern nichts anderes übrig, als zum Einkaufen an den Stadtrand zu fahren. Dies nennt man erzwungene Mobilität. Häufig ist es erforderlich, ein Auto zu nutzen, weil die Entfernungen so weit sind. Zentrenkonzept – Erzwungene Mobilität vermeiden weiterlesen