Archiv der Kategorie: FAQ

Gibt es genügend Parkplätze in Darmstadts City?

Am 4. Adventssamstag 2011 waren in sämtlichen Parkhäusern der Stadt noch Parkplätze verfügbar. Dies beweisen diese Fotos von 13 Uhr.
Auch am 4. Adventssamstag 2012 waren um 12 Uhr noch über 500 Parkplätze in Parkhäusern verfügbar.
Advents-Parkhaus_2011

Welchen Anteil an der Gesamtparkplatz-Zahl haben die Parkplätze am Straßenrand?

Der Anteil beträgt lediglich 4 %. Die Zahl der Gratis-Parkplätze beträgt unter 1 %. Dennoch fahren täglich viele Autofahrer z.B. in die Mollerstadt in der Hoffnung, einen der 29 kostenlosen Parkplätze zu bekommen.

Was ist die Autogesellschaft?

Diese Frage wurde mir in einem Onlineforum gestellt. Hier der Versuch einer Antwort:

Autogesellschaft = Die Priorität des Autoverkehrs vor allen anderen Verkehrsarten.

Beispiele:

  1. Gefährliche Straßen direkt an der Fußgängerzone dürfen nicht mit Tempo 30 beschildert werden. (Holzstraße)
  2. Straßenneubau wird nur unterlassen, wenn Bürgerinitiativen über Jahre hinweg dagegen protestierten (Nordostumgehung, evtl. Westranderschließung)
  3. Gehwegparken wird toleriert. Der Fußgänger bekommt höchstens noch 90-120 cm zugeteilt. Wenn man dagegen protestiert, verweist das Ordnungsamt auf das Opportunitätsprinzip.
  4. Zu jedem neu gebauten Gebäude muss ein Auto-Stellplatz gebaut werden. Dieses Gesetz stammt aus dem Dritten Reich und diente der Förderung des Autos.
  5. Die Mehrheit glaubt, es sei ihr gutes Recht, ihre 8 m² Auto kostenlos in der Innenstadt parken zu dürfen. Ladenmieter zahlen dagegen bis zu 100 EUR/m²/Monat.
  6. In vielen Geschäften bekommt man die Parkgebühr erstattet, aber nirgends bekommt man seinen RMV-Fahrschein erstattet.
  7. Die Automobilindustrie wird gehätschelt, die Regierungen wehren sich gegen die Verordnung von strengen Abgas-Grenzwerten.
  8. Die ADAC-Motorwelt ist die auflagenstärkste Zeitschrift in Deutschland.
  9. 50% aller Wege bis 5 km werden in Darmstadt mit dem Auto zurückgelegt.
  10. 10% aller Wege bis 1 km werden in Darmstadt mit dem Auto zurückgelegt. (Quelle: Studie „Mobilität in Darmstadt“ von 2011)

Was ist die Verkehrswende?

In unserer heutigen Gesellschaft sind das Auto und die Ölwirtschaft übermächtig.
Ein Leben ohne Autos scheint nicht vorstellbar.
Aber angesichts des Klimawandels und des begrenzten Ölvorrates der Welt muss sich das Weltbild ändern.
Wir brauchen eine Gesellschaft der kurzen Wege. Einkaufsmöglichkeiten dürfen nicht nur auf der grünen Wiese angeboten werden. Mobilität ohne Auto ist nicht nur machbar, sondern überlebensnotwendig. Die Vorteile sind unübersehbar: eine lärmarme Umgebung, weniger Verletzte durch Verkehrsunfälle, keine zugeparkten Städte, weniger Stress, mehr Geld im Portemonnaie, saubere Luft.
Die Verkehrswende ist die Abkehr vom Auto und der Ölindustrie.

Urteil: Radwege-Benutzungspflicht nur noch in Ausnahmen

Viele benutzungspflichtige (= mit blauem Schild gekennzeichnete) Radwege entsprechen nicht den aktuellen Richtlinien nach ERA (Empfehlungen für Radverkehrsanlagen). Bei diesen Radwegen muss die Benutzungspflicht aufgehoben werden (=> Fußgänger, Rad frei). So hat es das Verwaltungsgericht Gießen im Juli 2013 entschieden (Aktenzeichen 6 K 268/12.GI).

Auch in Darmstadt gibt es viele benutzungspflichtige Radwege, die nicht den Richtlinien entsprechen. Dort muss nun die Benutzungspflicht aufgehoben werden oder der Weg den Richtlinien entsprechend umgebaut werden.
Beispiel: Kasinostraße.

In dieser Karte sind die „offiziellen“ Fahrrad-Hauptrouten dargestellt: Fahrrad-Hauptrouten in Darmstadt

Achtung: So lange die Benutzungspflicht durch das blaue Schild angeordnet ist, darf nicht auf der Fahrbahn gefahren werden.
Ausnahme: Es fahren mehr als 15 Radfahrer im geschlossenen Verband, was in Darmstadt regelmäßig am zweiten Freitag im Monat um 19 Uhr passiert (Start auf dem Marktplatz) (Critical Mass).

Informationen zur Breite von Radwegen finden sich in der Infothek.

Fragen+Antworten zu Stadt Statt Parkplatz 2012

Warum findet Stadt statt Parkplatz in der Lindenhofstraße statt?

Die Lindenhofstraße ist

  • Blick-Schneise vom Mercksplatz auf das historische Profil der Stadt mit Stadtkirche und Altstadtmauer,
  • Frischluft-Schneise vom Grünzug Woog zur Innenstadt,
  • Grün-Schneise und Wegeverbindung zwischen Innenstadt und Grünzug Woog mit wichtigen Gemeinschafts-Einrichtungen zum Nutzen und zur Zierde der Stadt.

Fragen+Antworten zu Stadt Statt Parkplatz 2012 weiterlesen