Was ist die Autogesellschaft?

Diese Frage wurde mir in einem Onlineforum gestellt. Hier der Versuch einer Antwort:

Autogesellschaft = Die Priorität des Autoverkehrs vor allen anderen Verkehrsarten.

Beispiele:

  1. Gefährliche Straßen direkt an der Fußgängerzone dürfen nicht mit Tempo 30 beschildert werden. (Holzstraße)
  2. Straßenneubau wird nur unterlassen, wenn Bürgerinitiativen über Jahre hinweg dagegen protestierten (Nordostumgehung, evtl. Westranderschließung)
  3. Gehwegparken wird toleriert. Der Fußgänger bekommt höchstens noch 90-120 cm zugeteilt. Wenn man dagegen protestiert, verweist das Ordnungsamt auf das Opportunitätsprinzip.
  4. Zu jedem neu gebauten Gebäude muss ein Auto-Stellplatz gebaut werden. Dieses Gesetz stammt aus dem Dritten Reich und diente der Förderung des Autos.
  5. Die Mehrheit glaubt, es sei ihr gutes Recht, ihre 8 m² Auto kostenlos in der Innenstadt parken zu dürfen. Ladenmieter zahlen dagegen bis zu 100 EUR/m²/Monat.
  6. In vielen Geschäften bekommt man die Parkgebühr erstattet, aber nirgends bekommt man seinen RMV-Fahrschein erstattet.
  7. Die Automobilindustrie wird gehätschelt, die Regierungen wehren sich gegen die Verordnung von strengen Abgas-Grenzwerten.
  8. Die ADAC-Motorwelt ist die auflagenstärkste Zeitschrift in Deutschland.
  9. 50% aller Wege bis 5 km werden in Darmstadt mit dem Auto zurückgelegt.
  10. 10% aller Wege bis 1 km werden in Darmstadt mit dem Auto zurückgelegt. (Quelle: Studie „Mobilität in Darmstadt“ von 2011)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.