PARK(ing) Day 2013 in Darmstadt

ParkingDay2013_LogoJedes Jahr findet der internationale PARK(ing) Day statt.
Auf der ganzen Welt werden an diesem Tag Parkplätze temporär umgewandelt, um zu zeigen, wie der öffentliche Raum besser genutzt werden kann.

ParkingDay2013_1

Wir alle sind Teil der Stadtgesellschaft – wir können aktiv werden, uns einmischen und Vorschläge für eine andere Aufteilung des öffentlichen Raumes machen. Wollen wir den parkenden Autos das Stadtbild überlassen? Wo direkt nebenan vier Parkhäuser stehen?

In Darmstadt war der PARK(ing) Day 2013 am Freitag 20. September von 16:30 bis 19:30 Uhr in der Elisabethenstraße.

ParkingDay2013_2

Ordnung muss sein

Wir haben für unseren Parkplatz einen Parkschein gelöst.

ParkingDay2013_3 ParkingDay2013_4

Büchertisch

ParkingDay2013_5
Diverse Fachbücher lagen zur Einsicht bereit.

 

ParkingDay2013_6

Zeitungsartikel

ParkingDay2013_7
Das Darmstädter Echo berichtete wohlwollend mit einem großen Aufmacherfoto in der Samstagsausgabe.

Echo-Artikel:

„Umnutzung von Parkflächen: Die Stadt ohne abgestellte Autos
‚Platz für Menschen statt für Autos‘: Am Nordrand der Elisabethenstraße haben am Freitagnachmittag Aktivisten des Bündnisses Verkehrswende Darmstadt vier Parkplätze in Beschlag genommen und symbolisch ‚umgenutzt‘.

Darmstadt nahm auf diese Weise erstmals Teil am internationalen ‚Parking Day‘, an dem auf den immensen Flächenverbrauch durch abgestellte Fahrzeuge in der Stadt aufmerksam gemacht wird.

Initiator Martin Huth, auch Sprecher der Themengruppe Klimaschutz der lokalen Agenda 21, hat sich die Aktion vom Ordnungsamt genehmigen lassen. Obendrein wurden für die Fremdnutzung der Stellflächen brav die Parkscheine gelöst.“

Wie war der ParkingDay in anderen Städten?

Beispiele gibt es aus Darmstadt (Stadt statt Parkplatz), Leipzig, München.
Wir haben Tipps zusammengestellt, was man mitbringen kann.
Wie wäre es mit einem ParkingDay-Fahrrad?
Weitere ParkingDay-Berichte: Los Angeles, Houston, Washington, Portland (Maine, USA), Los Angeles, ein schöner Artikel, Leipzig, Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.