Landkreis Da-Di hofft auf neue Straßen

5% der Fläche in Deutschland sind mit Straßen versiegelt (Quelle: Umweltbundesamt).

Dem Landkreis Darmstadt-Dieburg ist das noch nicht genug.
Er hofft, dass im Bundesverkehrswegeplan 2015 möglichst viele seine Straßenwünsche ganz oben auf der Prioritätenliste landen.

Das berichtet das Darmstädter Echo in einem Artikel vom 15. Mai (Bezahlschranke).

Die Verantwortlichen wünschen sich:

  • Die B-26-Umgehung Babenhausen
  • Die B-426-Umgehung Reinheim (dort wurde gerade eine Umgehungsstraße gebaut..)
  • Die B-38-Umgehung Groß-Bieberau
  • Den Ausbau der B 45 zwischen Groß-Umstadt und Dieburg
  • Eine Alternativlösung für die Nordumfahrung Darmstadts

Damit würde nicht nur mehr Fläche versiegelt und bisher unberührte Landschaft zerschnitten, sondern es wird auch Geld in das Verkehrsmittel Auto investiert.

Für die Verkehrswende ist es aber wichtig, dass das Auto viel weniger genutzt wird als heute. Dafür soll mehr mit dem Fahrrad gefahren werden und der ÖPNV genutzt werden. Dort sollten die Investitionen vorgenommen werden.

Die Fahrradverbindungen im Landkreis Darmstadt-Dieburg sollten verbessert werden. Eine Straßenbahn oder Stadt-Land-Bahn sollte gebaut werden. Die Gehwege in den Orten sollten verbreitert werden.

Wenn weiterhin so viel Auto gefahren wird wie heute, wird der Klimawandel nicht zu stoppen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.