Bespielbare Stadt – Vorbild Griesheim

In Griesheim gibt es etwas Besonderes. Darüber wurde sogar auf dem Bundesumwelt- und Verkehrskongress in Erfurt gesprochen.

Es geht um die Bespielbare Stadt. Das sind 100 „definitionsoffene Objekte“, die im Jahr 2008 entlang der Straßen installiert wurden. Und zwar vor allem auf Schulwegen, die ermittelt wurden, indem den Schülern Kreide in die Hand gedrückt wurde.

Was kann man mit den Objekten machen?

  • drauf rumklettern
  • sich ausruhen
  • schnell drüberspringen
  • Hüpfspiele machen
  • sich den Weg besser merken
  • usw.

+++++ UPDATE Dezember 2015 +++++
Der Vorschlag „Bespielbare Stadt Darmstadt“ wurde von mir im Bürgerhaushalt 2015 eingebracht. Die Verwaltung wurde nun vom Magistrat „im Rahmen ihrer Ressourcen“ beauftragt, zu prüfen, wo eine Umsetzung dieses Projektes außerhalb des Innenstadtgebietes möglich wird. Die Verwaltung wird ebenfalls beauftragt, im Rahmen der Erneuerung von Gehwegen oder öffentlichen Flächen solche Spielpunkte mit einzubeziehen. Über eine mögliche Realisierung entscheidet der Magistrat im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel.
Die Stadtverordnetenversammlung hat dies zur Kenntnis genommen (Vorlage 2015/0284).
++++++++++++++++++++++++++++++

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.