kein Gehwegparken mit Denkmalschutz

In der Heidenreichstraße im Woogsviertel konnte man bisher den Gehweg kaum benutzen: Autos parkten mit allen vier Rädern darauf.

Der Gehweg besteht im Abschnitt Gundolfstraße bis Roßdörfer Straße aus historischem Mosaikpflaster, welches durch die Lenkbewegungen und das Gewicht der Fahrzeuge beschädigt wird.

Die Abteilung Nahmobilität des Mobilitätsamts und die Abteilung Denkmalschutz des Stadtplanungsamts haben nun eine Lösung erarbeitet, um den Gehweg wieder begehbar und erlebbar zu machen: vereinzelt platzierte Betonquader (Sitzpoller).

Allerdings sah es am nächsten Tag aus wie zuvor, nur dass jetzt Sitzpoller zwischen den Autos standen.

Dank einer engagierten Kommunalpolizei, die mehrere Wochen lang jeden Tag zu Besuch kam und auch abschleppen ließ, sieht es nun in der Heidenreichstraße so aus:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.